2. Integrationsdialog des Stadtsportbundes - SCB 04/26 auf dem Podium

90 Gäste aus Sport, Verwaltung und Politik zu Gast beim SSB

Felix Lüppens, Kalle Schulze (SSB), Emre Atsür (TSVE), Riza Öztürk (Integrationsbeirat SSB), Info Nürnberger (Sozialdezernent Stadt Bielefeld), F. Riedel, (SCB 04/26), A. El-Mafaalani (Vortrag), C. Kleindienst-Cachey (Integrationsbeirat SSB)

Gab Anlass zur Kritik: der Einladungsflyer des SSB

Am 7.11.2018 fand in der Sporthalle des TSVE der Öffnet externen Link in neuem Fenster2. Integrationsdialog des Stadtsportbundes Bielefeld und der Stadt Bielefeld statt. Der SCB 04/26 war mit Vorstandsmitglied Frank Riedel auf dem Podium vertreten. 

  

Der Raum beim TSVE war mit nahezu 90 Gästen aus Sportvereinen, Politik, Verwaltung, Migrationsarbeit und interessierten Bürgern bis auf den letzten Stuhl gefüllt.

Mit Öffnet externen Link in neuem FensterProf. Dr. Aladin El-Mafaalani (aktuelles Buch: "Das Integrationsparadox") war genau der richtige Referent für die Veranstaltung vor Ort: Mit hohem fachlichen Wissen, Sachlichkeit und auch einer Prise Witz skizzierte er, wie er zu seiner These kommt, dass die Integration in Deutschland noch nie so gut gelingt wie zurzeit. Die Anwesenden waren sich im Anschluss einig: Der Impulsvortrag war sehr inspirierend und motivierend, trotz großer Herausforderungen nicht müde zu werden, sich für eine offene Gesellschaft weiter einzusetzen und dafür das Integrationspotential des Sports unbedingt zu nutzen.

 

Auf der Veranstaltung erklärte Vorstandsmitglied Frank Riedel für den SCB 04/26:

"Wir organisieren im Sinne des Programms "Integration durch Sport" mit unseren Initiativen Teilhabe an Spiel, Sport und Bewegung für Kinder, die ansonsten nicht ohne weiteres oder gar nicht von unseren Vereinsangeboten profitieren würden. Das sind z.B. ganz besonders Mädchen mit Migrationsgeschichte oder Kinder mit Fluchterfahrung."

 

Bezugnehmen auf die Öffnet externen Link in neuem FensterKritik am Einladungsflyer des Sportbundes Bielefeld, auf welcher ein Mädchen mit Kopftuch abgebildet ist, erklärt Frank Riedel:

 

"Der SCB 04/26 steht klar hinter der Idee einer offenen Gesellschaft, die niemanden ausgrenzt oder diskriminiert. Der SCB 04/26 nutzt das Integrationspotenzial von Spiel, Sport und Bewegung, um Teilhabe zu ermöglichen. Dafür übernehmen wir Verantwortung in unserem Stadtteil. Der "Kopftuch-Streit" hilft weder uns als Verein noch dem positiven Anliegen des SSB weiter".