Manfred „Manni“ Schleef wurde 80!

Die Ikone des einstigen Fußball-Landesligisten TUS 04 Bielefeld-Sudbrack (heute SCB 04/26) feierte am am 15.04. seinen 80. Geburtstag

Manni Schleef wird 80 - Der SCB 04/26 gratuliert herzlich!

Die Älteren in der Fußballszene werden ihn kennen und schätzen die fußballerischen Fähigkeiten des torgefährlichen Technikers Manfred Schleef immer noch: 

 

Im Jahre 1952, „Manni“ war gerade 14 Jahre alt, begann er seine Karriere am „Feuerholz“ und blieb seinem Club bis zum letzten Altliga-Spiel für den SCB 04/26 im Jahre 2004 immer treu. In der Zeit, so berichten Statistiker, hat er mehr als 500 Tore für seinen Verein geschossen. Voller Stolz berichtet der stets faire und bescheidene Sportler in einem Gespräch, dass er in seiner gesamten Zeit als Fußballer niemals eine Verwarnung, geschweige denn einen Platzverweis, erhielt. Dazu paßt, dass Manfred Schleef auch den Abwerbungsversuchen des höher spielenden VfB 03 Bielefeld widerstand.

 

Manfred Schleef, der auch Inhaber der silbernen und goldenen Vereinsnadel und der silbernen Verbandsnadel ist, erinnert sich auch gern an die Saison 1961/62, als ein Neuzugang vom „Dustholz“ in Ennigloh das Landesliga-Team des TUS 04 um Trainer Werner Gleich verstärkte. Sein Name: Fritz Pleitgen, damals Redakteur bei der Freien Presse in Bielefeld, einer der Vorgänger der heutigen Neuen Westfälichen, später einer der prägenden Medienpersönlichkeiten Deutschlands und 2007 als Intendant des WDR in den Ruhestand getreten. Dazu Manfred Schleef: „Er erzielte seine vielen Tore aus allen möglichen Situationen und Positionen für uns“.

 

Axel Gerlach, Clubpräsident im Sportclub Bielefeld 04/26:

 „Die große SCB-Familie gratuliert Manfred Schleef, sagen ihm ein Dankeschön, nicht nur für seine langjähre Mitgliedschaft, sondern auch für die erfolgreiche Jahre in der aktiven Zeit in unserm Club. Alles Gute Manni“.

 

Nach dem Fußball, und das schon seit vielen Jahren, frönt Manfred Schleef einem schönen und erholsamen Hobby, der Pflege seines Schrebergartens in der Kolonie Klarhorst.